Erfolgreiches Kongress-Debut mit 200 Teilnehmern

„Wertvolle Orientierung und Anregungen für die eigene Arbeit“

Video zum Medienbeobachterkongress
Video


Die Zeit war reif für den ersten Medienbeobachterkongress. Denn Orientierung ist gefragt: Im gleichen Maße wie die Medienlandschaft sich radikal verändert, befindet sich auch die Branche der Medienbeobachter in einem rasanten Wandel: von der reinen Print- zur umfassenden Multimedia-Beobachtung. Print, Radio, Fernsehen und Online-Medien werden durch soziale Netze und Web 2.0-Applikationen ergänzt. Folglich wird auch das Angebot der Medienbeobachter breiter – es gibt immer mehr Spezialisten. Und der PR-Fachmann steht vor der Frage: Welche Tools sind wichtig? Welcher Medienbeobachter bietet was? Und was brauche ich überhaupt für meinen Job? Antworten auf diese Fragen erhielten etwa 200 PR-Professionals auf dem 1. Deutschen Medienbeobachterkongress, der Mitte März in Düsseldorf stattfand.

Wie organisiere ich eine effiziente Medienbeobachtung?

Einige Vorträge lieferten Antworten, wie Unternehmen den Erfolg ihrer Kommunikation messen können und welchen Wertbeitrag PR zum Unternehmenserfolg leistet. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema „Social Media“ in seinen verschiedenen Ausprägungen. Welche Tools ermöglichen die Beobachtung sozialer Netze? Und wie können PR-Fachleute eine effiziente und kostengünstige Beobachtung organisieren? Innovative Medienbeobachter demonstrierten technisch neue Ansätze und lieferten Anregungen für die Teilnehmer, die nach Lösungen für ihr Unternehmen oder ihre Kunden suchen. Die Besucher nutzten die Pausen für angeregte Diskussionen und für’s Networking.

Schwerpunktthema „Social Media“

Welche Bedeutung werden soziale Netze in Zukunft haben und wie können sich Unternehmen hier einbringen? Darum ging es vorrangig in der abschließenden Podiumsdiskussion.

Kongressreihe geht weiter

Das Debut des ersten Medienbeobachterkongresses zeigte deutlich: Das Interesse der Branche an diesem Thema steigt. Für das kommende Jahr ist deshalb eine Fortführung der Kongressreihe geplant.


Convento als Veranstalter

rainer_maassen“Unser Anliegen ist der konstruktive Austausch zwischen PR-Leuten und den spezialisierten Dienstleistern. Da dieser Markt sehr dynamisch ist und es einige Anbieter gibt, wollen wir für Transparenz sorgen. Denn als langjähriger Partner der PR-Branche wissen wir: Zum Thema Medienbeobachtung gab es bislang kein geeignetes Forum. Komprimierter kann man sich an nur einem Tag nicht informieren!”

Rainer Maassen, Geschäftsführer Convento GmbH


Über Convento

Die convento GmbH entwickelt seit fünfzehn Jahren Software-Lösungen für Kommunikationsprofis. Die marktführende Software-Suite Convento unterstützt PR- und IR-Professionals beim Aufbau eines optimalen und effektiven Kontakt- und Beziehungsmanagements. Dazu gehört die Steuerung der Versand-Aktivitäten über alle sinnvollen Kanäle, die automatisierte Verarbeitung von Rückläufern, die Durchführung von Kampagnen und die Integration und Bewertung von Pressespiegel und Clippings. Mehr als 2.500 Anwender in rund 350 Unternehmen nutzen Convento – darunter viele DAX- und MDAX-Unternehmen. Die Software läuft sowohl lokal als auch über das Internet.

Mit dem Clipmanager bietet Convento nicht nur ein Tool zur Integration von Clippings, um sich ein eigenes elektronisches Clippingarchiv aufzubauen: Mit dem Convento Clipmanager lassen sich auf Knopfdruck individuelle Pressespiegel erzeugen und nebenbei Medienanalysen und -auswertungen erstellen. Schnittstellen und Kooperationsmöglichkeiten mit praktisch allen Medienbeobachtern stehen zur Verfügung.